3. Europaen Firefighter Combat Challenge in Berlin 2013

Herbert Krenn wurde Vize- Europameister, bei den 3. Europaen Firefighter Combat Challenge in Berlin.

Vize-Europameister Herbert Krenn 2013 in Berlin

Über 300 Wettkämpfer aus 10 Nationen nahmen, am vergangenen Wochenende, an der 3. Europaen Firefighter Combat Challenge in der deutschen Hauptstadt Berlin teil.

Natürlich war auch Hauptlöschmeister Herbert Krenn aus Heiligenkreuz am Waasen an diesem Wochenende am Start. Ist er ja nicht nur Feuerwehrwettkämpfer sondern auch Veranstalter der österreichischen Meisterschaft, die nächstes Jahr wieder bei der Retter Messe in Wels statt findet.

"The toughest 2 Minutes in Firesports" also die härtesten 2 Minuten im Feuerwehrsport, wie dieser sehr kraftraubende Wettkampf noch genannt wird, ist in Europa schon sehr beliebt und findet auch schon in verschiedenen Ländern, wie in Deutschland, Polen, Frankreich, Schweiz, Slovenien, Österreich und nächstes Jahr kommt noch Portugal und Spanien dazu.

Bei diesem Wettkampf werden aus dem Feuerwehrberufsalttag genommen Aufgaben in einem Bewerb mit verschiedenen Station zusammen gefasst. Zu diesen Aufgaben zählen unter anderen Schlauchreseven auf einen 4 stöckigen Turm bringen, Feuer löschen und verletzten Retten und dieses mit voller Adjustierung und angeschlossenen schweren Atemschutz.

Am Samstag bei der deutschen Meisterschaft und Vorausscheidung für die Europameisterschaft, war Herbert Krenn mit einer Zeit 1:52 Minuten noch unter seinen Erwartungen geblieben, konnte sich aber schon ganz klar für die besten 60 für die EM am Sonntag qualifizieren. So hieß es für ihn nochmals voll anzugreifen, die Stationen noch präziser zu absolvieren, und die letzten Reserven zu mobilisieren.

Und das tat er auch, mit einer Zeit von 1:48,42 Minuten, konnte sich Herbert Krenn nochmals um 4 Sekunden verbessern und sicherte sich bei diesem spannenden Finaltag den Vize- Europameistertitel.

Mit dieser Zeit bzw. Plazierung ist er auch automatisch für die Weltmeisterschaften in Las Vegas/ USA, Ende Oktober qualifiziert.

"Ich bin schon sehr überrascht, aber auch sehr glücklich darüber, das ich bei diesem Wettkampf so gut mithalten kann, den eigentlich ist dieser doch eher ein Sprintbewerb und ich trainiere für den Thoughest Firefighter Bewerb schon mehr im Kraft- Ausdauerbereich.

Jetzt ist auch die Überlegung da ob ich nach Las Vegas fliege, wäre schon eine größe Ehre als einziger Österreicher bei diesen Weltspielen teil zu nehmen. Doch es sind für diese Weltmeisterschaft aber auch ca. € 2500.- nötig, die ich noch aufzutreiben müsste, wird sicher nicht einfach, den Sponsoren melden sich nicht einfach so von selbst."

Mit den Vize- Europameistertitel und der dreizehn besten Zeit von über 300 Teilnehmer hat sich der Heiligenkreuzer Feuerwehrweltmeister auch bei diesen Bewerb sichtlich sehr gut geschlagen und beweist wieder einmal mehr den sehr guten körperliche und technische Ausbildungstand der steirischen bzw. österreichischen Feuerwehren.